Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Singsangbuch
162 Bücher



Max Dauthendey
Singsangbuch . 1. Auflage 1907



Im Ofen sonst heimlich verstohlen
Lag lachend die Glut auf dem Rost,
Rot schienen auch heut dort die Kohlen,
Doch es brennt mich das Feuer wie Frost.

Das Fleisch liegt sich hart auf dem Teller
Und Wein steht sich sauer im Glas,
Zu Gold wurde einst jeder Heller,
Wenn mein Schatz auf der Tasche mir saß.

Das Zimmer, im Schweigen im harten,
Sich weit in die Ferne verliert,
Wie die Rohre auf hohen Sternwarten
Jede Wand ins Unendliche stiert.

Komm Schatz, bring die Wände zum Zimmer,
Dann wär's am Kamin wieder warm,
Die Lampe bekam blonden Schimmer,
Statt Luft hielt ich Liebe im Arm.

Und süß wär der Wein in den Flaschen,
Und flink wär mein Herz wie ein Fisch,
Erfänd' viele Küsse zu naschen,
Und die Sehnsucht läg' tot unterm Tisch.


  Max Dauthendey . 1867 - 1918






Gedicht: Im Ofen sonst heimlich verstohlen

Expressionisten
Dichter abc



Dauthendey
D.e. Hochzeit. D.b. Kalender
Singsangbuch
Lusamgärtlein
Weltspuk
Lieder im Laub
Reliquien

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Im Ofen sonst heimlich verstohlen, Max Dauthendey