Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Der sternenhelle Weg
162 Bücher



Theodor Däubler
Der sternenhelle Weg . 2. erweiterte Auflage 1919



Sirius

Sirius, der deutliche Künder von Stille,
Besänftigt das Wesen der Jahre im Schnee.
Durch ihn offenbart sich ein christlicher Wille,
Geliebte Verhimmlichung über der See.

Er sagt uns, wir sollen dem Sange entsagen,
Und duldet die heidnischen Weisen der Sterne.
Geräuschlose Wunder, er kann sie ertragen,
Diamantene Silben ermahnen zu Stille und Ferne.

Sirius, behüte die Schafe und schlafenden Hirten,
Erwarte befreundet ein schweigsam besorgliches Tauen.
Du hast deinen Strauch: die leise verschleierten Myrten.
Du bringst einen Trost: die schwanger erwachenden Frauen.


  Theodor Däubler . 1876 - 1934






Gedicht: Sirius

Expressionisten
Dichter abc



Däubler
Das Sternenkind
Hesperien
Der sternenhelle Weg
Die Treppe zum Nordlicht
Attische Sonette
Päan und Dithyrambos

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Sirius, Theodor Däubler