Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Der sternenhelle Weg
162 Bücher



Theodor Däubler
Der sternenhelle Weg . 2. erweiterte Auflage 1919



Der Augenblick

In heller Begeisterung lodern die Höhen.
Die Sonne ist fluchtartig niedergesunken.
Als ob uns die Tagwachen aufgebracht flöhen!
Die Nachtreiter kommen verschleiert und trunken.

Die Hoffart ist Menschen vom Herzen gefallen.
Wir haben uns wunderbar wiedergefunden.
Die Ruhe ist da. Alle Täler erschallen.
Nun werden die Orte durch Glocken verbunden.

Ach, Jungfrau Marie, halte Bergstürze ferne!
Und schick ohne Schaden die Schafe hernieder.
Bleibt aufrecht, Geschöpfe! Jetzt kommen die Sterne
Und geben den Seelen ihr Silbergefieder.


  Theodor Däubler . 1876 - 1934






Gedicht: Der Augenblick

Expressionisten
Dichter abc



Däubler
Das Sternenkind
Hesperien
Der sternenhelle Weg
Die Treppe zum Nordlicht
Attische Sonette
Päan und Dithyrambos

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Der Augenblick, Theodor Däubler