Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Attische Sonette
162 Bücher



Theodor Däubler
Attische Sonette . 1. Auflage 1924



Kap Kolias

Geweihtes Kap gewährt den Frauen Staunen.
Es staut vor hohen Wogen sich der Zug.
Ein Pilger ruht durch eigner Brust: Genug!
Gesang verklärt der Brandung schweres Raunen,

Des Meeres Ernst lebendigt tausend Launen;
Wer sich beherrscht, erkennt es: ohne Trug.
Besteht ein Mensch, der keinen Zwist vertrug?
Gib Stürmen Kriegers Antwort durch Posaunen!

Hier gilt es kaum, das Meer zu übertönen.
Wo überwand sich je Gewalt ein Herz?
Du sollst Bewegtheiten in dich erschönen!

Vollbring dein Schweigen: o es bleib aus Erz!
Nur nun. Du hörst der Hölle bloßes Stöhnen:
Sich draus gewöhnen, steigert geisterwärts.


  Theodor Däubler . 1876 - 1934






Gedicht: Kap Kolias

Expressionisten
Dichter abc



Däubler
Das Sternenkind
Hesperien
Der sternenhelle Weg
Die Treppe zum Nordlicht
Attische Sonette
Päan und Dithyrambos

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Kap Kolias, Theodor Däubler