Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Attische Sonette
162 Bücher



Theodor Däubler
Attische Sonette . 1. Auflage 1924



Geliebte

Geliebte, nimm uns hin mit schweren Schwächen!
Ich bin bloß Mensch aus eigner Leidenschaft:
Auf deinen Flechten goldet mir geborgne Kraft,
Als schlürft ich Glut aus hold besonnten Bächen.

Mit freien Augen glückt dir das Versprechen
Zu jüngster Wonne, die zu dir mich rafft;
Durch deine Sachtheit lieb ich mich in Haft
Und mag aus keinen Zartgewinden brechen.

Geliebte, laß mich knien zu deinen Füßen;
Vergrab so warm die Hand im spröden Haar:
Ein Blick empor mag unsern Himmel grüßen!

Wer weiß, ob einst die Seele ruhig war?
Wohl schwand sie sanft aus allzu trauten, süßen
Gefühltheiten in Fremde und Gefahr.


  Theodor Däubler . 1876 - 1934






Gedicht: Geliebte

Expressionisten
Dichter abc



Däubler
Das Sternenkind
Hesperien
Der sternenhelle Weg
Die Treppe zum Nordlicht
Attische Sonette
Päan und Dithyrambos

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Geliebte, Theodor Däubler