Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Attische Sonette
162 Bücher



Theodor Däubler
Attische Sonette . 1. Auflage 1924



Die Erscheinung

Geliebtes Bild, du sollst bei mir erwarmen:
Du Weib und Wesen, weil in mich verliebt!
Ihr Wunder wäret nicht, wenn ihr verbliebt;
Und doch, mein Weib, noch halt ich dich in Armen.

Geheime Nacht bist herzlich: Stern-Erbarmen.
Auf einmal weinst du: wer uns Hilfe gibt?
Wie Freude durch der Triebe Schwermut siebt:
Ich kann nach deinem Kuß nicht mehr verarmen!

Mein Vater: Gott! Mir graut vor Deiner Güte.
Wo unverlangt, kam über uns das Glück.
Nun stütz mich Weib, daß ich dein Gut behüte!

Gewähr mir auch, daß Wonne dich berück!
Ersprühtes Wünschen wurde Glut zur Blüte:
An mich schenkst du, was Gott dir gab, zurück.


  Theodor Däubler . 1876 - 1934






Gedicht: Die Erscheinung

Expressionisten
Dichter abc



Däubler
Das Sternenkind
Hesperien
Der sternenhelle Weg
Die Treppe zum Nordlicht
Attische Sonette
Päan und Dithyrambos

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Die Erscheinung, Theodor Däubler