Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Schützengrabenverse
162 Bücher



Peter Baum
Schützengrabenverse . 1. Auflage . 1916



Unsre Väter in den Wäldern breit zum Schildklang sangen, schmausten,
Blutge Kehlen, wenn die Leiber aufeinander sausten.
Enkel kamen, deren Stirnen weich umschrieben,
Zarte Lieder sich ersannen, über kleinste Tiere schrieben.
Hinter toten Adern doch Vulkane grollten,
Bis Geschütze aus den runden Stirnen rollten.
Wie einst Pallas aus dem Haupt des Donnrers sprengte,
Toll sie ihre neu erfundene Lanze schwenkte.
Schön da galten Lanzen, Schwerter, wenn vor ihnen Feindesreih gelichtet.
Nun sind selten sie geschwungen, heut wird mit Maschinen hingerichtet.
Blutgeschmetter. - Als wir später durch die Feindesgräben kamen,
Lagen sie mit abgesprengten Gliedern. Auf Gesichtern war zerfetzt der Namen.


  Peter Baum . 1869 - 1916






Gedicht: Unsre Väter in den Wäldern breit zum Schildklang sangen, schmausten

Expressionisten
Dichter abc



Baum
Schützengrabenverse

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Unsre Väter in den Wäldern breit zum Schildklang sangen, schmausten, Peter Baum