Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Gedichte
162 Bücher



Carl Busse
Gedichte . 2. veränderte Auflage (vermutlich) 1894/1895



Julinacht

Nun wird das Glänzen immer trüber
Und losch schon überm Parke aus,
Durch das Geblätter grüßt herüber
Verdämmernd noch das Schwanenhaus.

Die alten Götter der Hellenen
Schaun, wie von starrem Schlaf gebannt,
Durchs dunkle Laub in weißem Sehnen
Und träumen noch von Griechenland

Es wirft in weite Marmorbecken
Der Springquell seine Strahlen hin,
Noch wiegt sich hier und dort in Hecken
Flüsternd die Blumenkönigin ...

Und fern an weiße Marmorstufen
Plätschern die letzten Wellen sacht,
Und Wasservögel hörst du rufen
Noch manchmal durch die Julinacht.


  Carl Busse . 1872 - 1918






Gedicht: Julinacht

Expressionisten
Dichter abc



Busse
Gedichte

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Julinacht, Carl Busse