Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Aus der Heimat und Fremde
162 Bücher



Friedrich von Bodenstedt
Aus der Heimat und Fremde . 1856/1859



Meerfahrt

Scharf blies der Wind, hoch ging die See,
    Dumpfbrausend, wildbeweglich;
Ich lag allein in stummem Weh,
    Unglücklich, trüb unsäglich.

An selige Tage dachte ich,
    An Glück, zu früh entschwunden,
Wo schnell wie die Stunde der Tag verstrich,
    Jetzt schlichen wie Tage die Stunden.

Ein Stern ging auf in später Nacht
    Und zitterte kalt durch's Dunkel -
Er hat die Nacht nicht hell gemacht
    Mit seinem bleichen Gefunkel.

Und steigen auch in der Zeiten Lauf,
    Wenn der Tag des Lebens vollbracht ist,
Erinnerungen wie Sterne auf:
    Sie zeigen nur daß es Nacht ist.


  Friedrich von Bodenstedt . 1819 - 1892






Gedicht: Meerfahrt

Expressionisten
Dichter abc



Bodenstedt
Aus der Heimat ...

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Meerfahrt, Friedrich von Bodenstedt