Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Aus der Heimat und Fremde
162 Bücher



Friedrich von Bodenstedt
Aus der Heimat und Fremde . 1856/1859



Lied

auf das silberne Schiff der K. Maximilians-Universität zu München.

(Dieses als Pokal gestaltete und benutzte Schiff, eine Schenkung des Kaisers Maximilian II., der als Erzherzog in Ingolstadt studirte, wird alljährlich beim Stiftungsfeste der Universität zum Gedächtniß des hohen Gebers geleert. Im Jahre 1855 wurde von der Universität ein Preis ausgesetzt auf das beste Lied zum Ruhme des silbernen Schiffes und nachstehendes Gedicht war so glücklich den Preis zu gewinnen.)

Nach der Melodie: Gaudeamus igitur.


Segle, Schifflein, segle schnell
    Um die Tafelrunde -
Labend schäumt die Wunderquelle,
Bietet ihre gold'ne Welle
    Jedem durst'gen Munde!

Keinen Port im Ozean
    Dir zum Ziele nimmst Du -
Majestätisch wie ein Schwan,
Aber nicht auf feuchter Bahn:
    Ganz im Trock'nen schwimmst Du.

Segle, Schifflein, Dich bedräut
    Weder Sturm noch Klippe -
Keine Sandbank fürchte heut,
Nichts was Dir Gefahren beut,
    Als des Trinkers Lippe.

Schifflein, welch ein wunderbar
    Selig Loos ist Deines!
Nichts zu thun das ganze Jahr,
Wenn zu thun: dann immerdar
    Voll des süßen Weines!

War ein Prinz aus Oesterreich,
    Der bei uns studirt hat,
Und voll Weisheit, Witz und Salz -
Erst als Doctor, später als
    Kaiser promovirt hat.

Dieser hinterließ Dich uns
    Als ein gut Vermächtniß -
Derohalben trinken wir
Jährlich auf sein Wohl aus Dir,
    Ehrend sein Gedächtniß.

Wie Du schäumst voll goldnen Weins
    Soll mein Lied Dich preisen -
Wein und Lieder sind ja eins,
Beide will ich - aber keins
    Gänzlich von mir weisen.

Lieder sind des Dichters Blut,
    Wein ist Blut der Reben -
Beides macht uns frohgemuth,
Beides soll, voll Geist und Glut,
    Geist und Glut uns geben.

Wahrheit ist im Lied und Wein,
    Wenn sie rein, voll Klarheit -
Darum liebt Gesang und Wein
Und soll hochgepriesen sein
    Jeder Freund der Wahrheit!

Segle, Schifflein, voll von Wein,
    Mach uns froh und munter,
Tränk' uns Deine Weisheit ein,
Und was gut ist laß gedeihn,
    Schlechtes spül' herunter!

Wer hat dieses Lied erdacht?
    War's nicht ein Professor
Der beim Weine sang zur Nacht?
Ist's Euch nicht zu Dank gemacht,
    Macht ein and'res besser!


  Friedrich von Bodenstedt . 1819 - 1892






Gedicht: Lied

Expressionisten
Dichter abc



Bodenstedt
Aus der Heimat ...

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Lied, Friedrich von Bodenstedt