Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Aus der Heimat und Fremde
162 Bücher



Friedrich von Bodenstedt
Aus der Heimat und Fremde . 1856/1859



Des Kriegers Sterbelied

    Die Kugel traf; mich ruft der Tod,
Und Alles bleibt zurück!
Wohl endet nun des Lebens Noth,
Doch auch des Lebens Glück!
Und wen auf Erden Liebes hält,
Der bleibt so gerne hier.-
Leb wohl, leb wohl, du schöne Welt,
Ich scheide schwer von dir!

    Freund! wenn Du heimkehrst, grüß mein Lieb,
Wisch ihre Thränen ab,
Sag', daß ich treu der Liebe blieb,
Treu bis in Tod und Grab -
Sag', wo ich ihre Locke trug,
Traf mich das kalte Blei;
Der Schuß, der in die Locke schlug,
Brach mir das Herz entzwei.

    Die Wunde brennt, das Auge bricht,
Schon dunkelt's um mich her.
Leb wohl, du schönes Sonnenlicht,
Dich seh' ich nimmermehr!
So frisch eilt ich hinaus in's Feld,
Nun lieg' ich sterbend hier -
Leb wohl, leb wohl, du schöne Welt,
Ich scheide schwer von dir!


  Friedrich von Bodenstedt . 1819 - 1892






Gedicht: Des Kriegers Sterbelied

Expressionisten
Dichter abc



Bodenstedt
Aus der Heimat ...

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Des Kriegers Sterbelied, Friedrich von Bodenstedt