Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Aus der Heimat und Fremde
162 Bücher



Friedrich von Bodenstedt
Aus der Heimat und Fremde . 1856/1859



An E. M.

    Man sagt: es will die Welt betrogen sein,
Wer sie beherrschen will, muß sie betrügen ...
Mag, wem da will, solch falsches Glück genügen,
    Du weiltest lieber beifallslos allein!

    Wohl ist die Zahl der Auserwählten klein,
Doch schafft ihr Beifall edleres Vergnügen,
Und lieber hörst Du Dich von ihnen rügen,
    Als die getäuschte Welt Dir Beifall schrein.

Solch Beifall aus Millionen hohlen Köpfen
Gleicht dem Gebraus des Meers, wo Well' an Welle
    Sich rauschend drängt in wildbewegter Flut.

Doch ist kein reiner Trunk daraus zu schöpfen,
Wie aus der frischen, klaren Bergesquelle,
    An deren Rand der Wandrer einsam ruht.


  Friedrich von Bodenstedt . 1819 - 1892






Gedicht: An E. M.

Expressionisten
Dichter abc



Bodenstedt
Aus der Heimat ...

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

An E. M., Friedrich von Bodenstedt