Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Der Aufbruch des Herzens
162 Bcher



Karl Stamm
Der Aufbruch des Herzens . 1. Auflage 1919



Sacré Cur, Paris

Mit schwarzer Menge, welken Männern und vergreisten Frauen
tret ich Ungläubiger in deinen hohen Dom.
Gefallner Engel läßt zu meiner lenken stille Demut schauen,
ein Jesusknabe lächelt selig aus dem Menschenstrom.
Geräusch des Himmels, das in deinem Raume sich verfangen,
ist als Musik in die Gewölbe eingegangen,
Anbetung flackt aus tausend Kerzen hoch.
Ersehntes Wunder wagt sich schon in Träumerseelen,
die bei dem ersten Lichte sich vermählen,
ein letzter Rest von Trotz verflüchtet noch.
Der Priester zelebriert, die tiefen Stillen
erschüttern unter heißem Sehnsuchtswillen,
wir alle haben uns vertausendfacht,
wir dürsten, doch wir fühlen unsre Macht,
die Orgeln brechen auf mit Klang und Dröhnen
und steilen eine Treppe hoch aus lichten Tönen,
der ganze Dom bricht auf zur Himmelfahrt.
Und auf der Töne hochgestuften Reigen
fühlst du Ihn lautlos, segnend niedersteigen
Und wird in jedem Herzen Gegenwart.


  Karl Stamm . 1890 - 1919






Gedicht: Sacré Cur, Paris

Expressionisten
Dichter abc


Stamm
Aus dem Tornister
Der Aufbruch des Herzens

Intern
Fehler melden!

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet





Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Sacré Cur, Paris, Karl Stamm