Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Junge Pferde! Junge Pferde!
162 Bücher



Paul Boldt
Junge Pferde! Junge Pferde! . 1. Auflage 1914



Rinder

Verblichnes Grün der Weide deckt
Das Weiß und Schwarz der Herde.
Silhouetten, da und dort gesteckt,
Die Köpfe auf der Erde.

Die Wiese atmete nicht mehr,
Knirrte der Rinder Schlund;
Das Julilicht spritzte umher,
Die Wolken zogen, und

Unten geht ein fleischern Meer
Im grünen Klee spazieren.
Vom Hund umbellt. Zurück. Carrière,
Humpeln von alten Tieren.

Im Grase lagert sich das Blöken.
Dumm scharrt des Stieres Huf.
Die Kälber jagen an den Pflöcken -
Melkmägde schallen voller Ruf.


  Paul Boldt . 1885 - 1921






Gedicht: Rinder

Expressionisten
Dichter abc



Boldt
Junge Pferde! Junge Pferde!

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Rinder, Paul Boldt