Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Gedichte
162 Bücher



Anna Ritter
Gedichte . 1. Auflage 1898


Wiederseh'n

So ganz, ganz anders hatt' ich's mir gedacht,
So märchenschön, so licht und glanzumwoben!
Tief unter uns die Erdenwelt, und wir
Von starken Fittichen emporgehoben.

Nur noch den goldnen Himmel über uns,
Der Engel Scharen auf den Wolken knieend,
Und eine Fluth von süßen Harmonien,
Traumhaft verklingend in die Weite ziehend.

So kam es nicht! O Gott, kein Flügel trug
Uns rettend aufwärts aus dem Reich der Sorgen,
Das scheue Glück, das uns die Stunde bot,
Wir mußten's zitternd von der Reue borgen.

Hand lag auf Hand mit schmerzhaft festem Druck,
Wie man wohl Abschied nimmt vor langer Reise,
Und um uns her zog drohend das Gespenst
Einsamer Zukunft seine dunklen Kreise.

Und doch - und doch! Als deines Kusses Gluth
Mich ganz durchrann in wonnevollen Schauern -
Da wußt' ich, dieser Augenblick des Glücks,
Wird eines Lebens Leiden überdauern.


  Anna Ritter . 1865 - 1921






Gedicht: Wiederseh'n

Expressionisten
Dichter abc


Ritter
Gedichte
Befreiung

Intern
Fehler melden!

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet





Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Wiederseh'n, Anna Ritter