Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Schlußsteine
162 Bücher



Hermann von Lingg
Schlußsteine . 1. Auflage 1878



Der Reiter

Schön Sommerzeit war's, und wie ein See
Der Himmel so blau und so heiter,
Da, vor der französischen stolzen Armee
Blies ein Trompeter, ein Reiter.
Er blies in die Welt den Krieg, den Krieg,
Die prahlende Zuversicht auf Sieg.

Gar anders kam es! Besiegt, zerschellt
Von den prangenden Heereskolossen,
Blieb übrig nur rauchendes Trümmerfeld,
Und Mauern in Trümmer geschossen.
Der Sieger gab Friede, noch Winterzeit war,
Da ritt nach dem Rhein ein schwarzer Husar.

Er sah vom Ufer noch einmal sich um
Auf seinem aufschnaubenden Pferde,
Der Todtenkopf nickte, grüßte stumm
Die Brüder unter der Erde;
Den Gruß bring, sausender Nordwind du,
Den Todten in Frankreichs Erde zu.


  Hermann von Lingg . 1820 - 1905






Gedicht: Der Reiter

Expressionisten
Dichter abc


Lingg
Schlußsteine

Intern
Fehler melden!

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet





Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Der Reiter, Hermann von Lingg