Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Schauen und Sinnen
162 Bücher



Hanns von Gumppenberg
Schauen und Sinnen . 1. Auflage 1913



Spätherbst

Seinen Einzug hält
Wieder der Tod in die Welt:
Aus Niflheim der finstere Held!
Siegte noch immer zuletzt,
Siegte auch jetzt.

Und die Bäume, die kampfmüden Recken,
Eilen, den Weg ihm würdig zu decken -
All ihre bunte Pracht
Streuen sie her vor dem Sohn der Nacht,
Daß er zermalmend mit seinem Geleite
Darüber reite!
Nun stehen sie arm und kahl,
Gramverstummt im Tal,
Harrend, daß der Sieger nun käme,
Seinen Triumph sich nähme.

Fährt da nicht auch
Über die Fläche schon her ein Hauch,
Scharf und kalt?
Dort! es naht aus dem Wald..
Durch sein klaffendes Tor
Taucht das schnaubende Grauroß vor!


  Hanns von Gumppenberg . 1866 - 1928






Gedicht: Spätherbst

Expressionisten
Dichter abc



Gumppenberg
Schauen und Sinnen

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Spätherbst, Hanns von Gumppenberg