Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Schauen und Sinnen
162 Bücher



Hanns von Gumppenberg
Schauen und Sinnen . 1. Auflage 1913



Die Stadt

Soll ihr Bestes dir erzählen
Eine alte deutsche Stadt,
Darfst du nicht den Tag dir wählen
Im Gewühl der Krämerseelen,
Mußt tiefnachts hinein dich stehlen,
Wann ihr Himmel Vollmond hat.

Dann aus wirrendem Getriebe
Löst sich klar ihr Dauerbild,
Das, ob Zeit auf Zeit verstiebe,
Immer stolz und ruhig bliebe -
Deutlich wird die Kraft der Liebe,
Die sie hob aus dem Gefild.

Tüchtig-ernstes Menschenringen
Redet dann aus jedem Bau,
Not und herrliches Bezwingen!
Und die grauen Brunnen singen
All das siegende Gelingen
Feierlich im Silberblau.

Lausche, wie aus ihrem Munde
Alles tönt so hell und reich -
Fühl' die Würde jeder Stunde,
Fühl' dich eins dem großen Bunde!
Und auch deines Lebens Wunde
Wird sich schließen zaubergleich.


  Hanns von Gumppenberg . 1866 - 1928






Gedicht: Die Stadt

Expressionisten
Dichter abc



Gumppenberg
Schauen und Sinnen

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Die Stadt, Hanns von Gumppenberg