Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Requiem aeternam dona ei
162 Bücher



Arthur Fitger
Requiem aeternam dona ei . 1. Auflage 1894



Religion

1.
Gesang der Molochpriester

Gott ist die Reinheit! Feuersflamme,
Die Alles, was Staub ist, vertilgt
Und unberührbar und makellos
Zum Aether aufstrebt, ist sein Sinnbild.
Gott ist die Reinheit! Die Himmelswolke,
Die schwebende droben, der Regensturz,
Der Schnee, den sie sendet,
Der blendende, weisse, ihm ist er ein Gleichniss.
Bedenke, Mensch, wie nahe dir Gott, wie bereit zur Einkehr in dir;
Wie er dich ruft, aufzugehen in ihm.
Rein sei, was du berührst: dein Haus,
Dein Brunnen, dein Herd, dein eigener Leib,
Je reiner, desto würdiger.
So sei auch rein dein Herz, Begierde der Sünde
Ausgetilgt von himmelanstrebender Sehnsucht,
Schwäche, Dumpfheit und Trübniss hinweggespült
Von himmelabströmender Liebe!
Gott ist der Gute!


2.
Der Dissenter

Ihren Gott, den sie den reinen nennen
Und im reinen Element erkennen,
Heut' zu ehren, haben Haus und Gassen
Sie gefegt, kein Stäubchen liegen lassen,
Rings gespült, gescheuert und gelüftet,
Rings mit Nard' und Rosenöl durchdüftet;
Nun, da alles Widrige geschwunden,
Wähnen sie sich innig ihm verbunden.
Ahnen sie, die Tugendhaften, Reinen,
Wie sie menschlich ihren Gott verkleinen?
Herr, was Menschen gut und nützlich finden,
Muss wie Kinderspiel vor dir verschwinden;
Denn du schufst nicht nur die reine Flamme;
Auch der Rauch entsprang aus deinem Stamme;
Nicht der klare Quell nur ist dein Spiegel,
Auch der Schlamm des Sumpfes trägt dein Siegel;
Nicht der Tag allein, die Nacht desgleichen;
Gut und Böses, beides trägt dein Zeichen.
Gott, Unendlicher, Gebet ist Lästern,
Wie kein morgen, wie kein heut', kein gestern
Mag vor dir bestehn, bestehn auch keine
Gegensätze zwischen Schmutz und Reine.
Jeder Schritt in's Ewige, sonder Schranke!
Dir sich nähern - welch' ein Tollgedanke!
Ist vor dir doch keine Fern' und Nähe.
Ich bin dein, wohin mein Weg auch gehe,

Bist du doch in Allem gegenwärtig,
Fühl' ich doch in dir mich ewig fertig.


  Arthur Fitger . 1840 - 1909






Gedicht: Religion

Expressionisten
Dichter abc



Fitger
Fahrendes Volk
Requiem

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Religion, Arthur Fitger