Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Requiem aeternam dona ei
162 Bücher



Arthur Fitger
Requiem aeternam dona ei . 1. Auflage 1894



Physiologie

Schüler:

Wie gut gefiele mir die Welt,
Wär' sie nicht gar so schlimm bestellt,
Und kostete nicht jede Freude
Ihr volles Mass von Herzeleide!
Für A Gewinn - für B Verlust;
Für A: "Ich will" - für B: "Du musst".
Und wo das kleinste Blümlein sich
Entfaltet, modert sicherlich
An seiner Wurzel in der Erde
Ein übler Stoff, d'ran sich's ernährte.
Ich werde nur befriedigt sein,
Wenn's lauter Lust erst giebt und keine Pein.


Lehrer:

Mein Sohn, liebst du dein Mädel nicht,
Das treue Aug', das rosige Gesicht,
Die Wohlgestalt vom Wirbel bis zur Zeh?
Und konntest du wohl unästhetisch je,
Das holde Bild mit Lung- und Eingeweiden-
Und mit Skelettgedanken dir verleiden?
Die Brust, die selig du an deine drückst,
Das Haupt, das du mit tausend Kränzen schmückst,
Die Lippen, d'ran du hängst mit durstigen Küssen, -
Hat es dich je gedrängt, zu wissen,
Was für Substanzen ihrer Formenpracht
Geheimnissvollen Zauber ausgemacht?


  Arthur Fitger . 1840 - 1909






Gedicht: Physiologie

Expressionisten
Dichter abc



Fitger
Fahrendes Volk
Requiem

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Physiologie, Arthur Fitger