Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Requiem aeternam dona ei
162 Bücher



Arthur Fitger
Requiem aeternam dona ei . 1. Auflage 1894



Grabgesang

Duett.


Fides.

Arme Seele, die du tausend,
Tausend Schlüssel angesetzt;
Die Erkenntnisspforten, brausend
Endlich öffnen sie sich jetzt.
Klarheit statt der Finsternisse,
Statt zu tasten, festes Geh'n!
Antwort auf das Ungewisse,
Statt der Ahnung, helles Seh'n!


Sophia.

Arme Seele, wenn die Pforte
Dennoch sich dir nicht bequemt,
Ach, an jenem schwarzen Orte
Fühlst du dich nicht mehr beschämt.
Wenn dein Ahnen dir gelogen
Und das Dunkel doppelt dicht -
Wie die Hoffnung ihn betrogen
Merkt, Gottlob, der Todte nicht.


Fides.

Wahrheit ob in Höllenflammen,
Ob in Himmelsharmonie -
Gott mag segnen, mag verdammen,
Wo du seist, du findest sie.


Sophia.

Suchen? Sehnen? Nimmt's kein Ende?
Selbst im Grab vom Ziel noch weit?
Ruhe! Schlaf! Darum verpfände,
Seele, deine Seligkeit.


Beide.

Flohst von dieser armen Erde,
Klagend blieben wir allein;
Doch du stimmst, wie dir's auch werde,
Nicht in unsere Klagen ein;
Arme Seele, armes Herz,
Wollen dir das Beste hoffen,
Aber ach, was uns betroffen,
Ist ein ganz gewisser Schmerz.


Chor.

Arme Seele, willst erfahren,
Was du sein wirst, sorge nicht;
Wenn das Grab auch nimmer spricht,
Ewiges dir zu offenbaren:
Schlimmres wirst du schwerlich werden,
Als seit je du warst auf Erden.
Was du bist, das bleibst du auch:
Staubgebilde, Gotteshauch.


  Arthur Fitger . 1840 - 1909






Gedicht: Grabgesang

Expressionisten
Dichter abc



Fitger
Fahrendes Volk
Requiem

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Grabgesang, Arthur Fitger