Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Requiem aeternam dona ei
162 Bücher



Arthur Fitger
Requiem aeternam dona ei . 1. Auflage 1894



Der Unbescheidene

Morgens ging ich Wasser holen -
Sprach ein fremder Fant mich an,
Raunt' und flüstert' so verstohlen,
Augen hatt' er wie zwei Kohlen;
Wie solch' schlanker Reitersmann
Schnell die Zeit verschwatzen kann!
Wirklich unbescheiden ist's.

Mittags wollt' ich Feuer schüren -
Trat, weiss Gott, der fremde Fant
An den Herd zu scharmuciren,
Schmeicheln, streicheln und hofiren,
Bis er kecklich und galant
Kuss um Kuss mir aufgebrannt.
Wirklich unbescheiden ist's.

Abends endlich schlafen geh' ich -
Fremder Fant - dass Gott erbarm!
Sitzt am Bette! das gesteh' ich!
Schreie Feuer, Mord und Weh' ich?
Bring' das Haus ich in Allarm?
Ach die Muhme schläft so warm -
Wirklich unbescheiden ist's.


  Arthur Fitger . 1840 - 1909






Gedicht: Der Unbescheidene

Expressionisten
Dichter abc



Fitger
Fahrendes Volk
Requiem

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Der Unbescheidene, Arthur Fitger