Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Requiem aeternam dona ei
162 Bücher



Arthur Fitger
Requiem aeternam dona ei . 1. Auflage 1894



"Gestern abend war Vetter Michel da."

Nun lacht mir alle den Narren aus:
Er pilgert nach seiner Liebsten Haus
Seit Monden, seit Jahren unverdrossen
Durch Staub und Hitze, durch Regen und Schlossen
Zum Klostergässchen bei Sanct Anschar,
Zur Brücke, zum Thore. Du armer Narr,
Und immer bleibet dein Minnesold
Ein jämmerlich bischen Katzengold.
Du armer Narr! Geht träg und dumm
Des Färber's Gaul im Ring herum,
So musste zuvor man das Aug' ihm verbinden,
Sonst liess' er sich nicht so geduldig schinden,
Er schlüg' hintenaus oder würde ständ'sch.
Allein der gottergebene Mensch,
Der klarerkennende, hoffnungslose,
Der Selbstaufopferungsvirtuose,
Quält sich, seines Tretmühlenringes bewusst,
Gemächlich zu Tode. O pfeifende Lust
Der Gassenjungen! Er liegt, er verendet!
Ein wehmüthig Lächeln die Liebste spendet.


  Arthur Fitger . 1840 - 1909






Gedicht: "Gestern abend war Vetter Michel da."

Expressionisten
Dichter abc



Fitger
Fahrendes Volk
Requiem

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

"Gestern abend war Vetter Michel da.", Arthur Fitger