Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Fahrendes Volk
162 Bücher



Arthur Fitger
Fahrendes Volk . 3. Auflage (vermutlich) 1890



XVI.

Vom bergversunk'nen Hort
Kennst du die dunkle Sage?
Zur rechten Stund' ein Wort
Beschwört ihn dir zu Tage.

Aus tiefer Abgrund-Nacht
Steigt er dir selbst entgegen;
Umsonst - du hast nicht Acht,
Wie nahe dir der Segen.

Umsonst - es rinnt der Sand,
Umsonst - es schlägt die Stunde -;
Auf ewig festgebannt
Sinkt er zurück zu Grunde.

Einst war die Zeit, da lag
Mein ganzes Herz dir offen,
Und harrt', und ließ nicht nach,
Auf deine Huld zu hoffen.

Umsonst - die Stunde schlug;
Von Eigenliebe trunken,
Warst du dir selbst genug;
Da ist der Hort versunken.

Was raunst du nun und singst
Eitle Beschwörungslieder?
Die rechte Stunde bringst
Du ewig niemals wieder.

Laß ab, mit deiner Not
Mich aus der Ruh zu schrecken;
Mein Herz ist stumm und tot,
Kein Gott mehr kann es wecken.


  Arthur Fitger . 1840 - 1909






Gedicht: Vom bergversunk'nen Hort

Expressionisten
Dichter abc



Fitger
Fahrendes Volk
Requiem

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Vom bergversunk'nen Hort, Arthur Fitger