Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Fahrendes Volk
162 Bücher



Arthur Fitger
Fahrendes Volk . 3. Auflage (vermutlich) 1890



Lenzgesang

Seid gegrüßt, ihr grünen Hallen
Frühlingsheller Waldespracht,
Wo das dumpfe Herz aus allen
Kümmernissen froh erwacht.
Seid gegrüßt, ihr Felsenzacken,
Die ihr in die Wolken ragt
Und auf starkem Riesennacken
Säulenschlanke Buchen tragt.

Moos'ge Schluchten, Steingeklüfte
Ueberdeckt das rote Laub,
Das im Sturm die Herbsteslüfte
Hingewettert in den Staub;
Wie ein Teppich braun und golden
Lagern Schichten über Schicht,
Die mit selt'nen Blütendolden
Kaum ein Grünes unterbricht.

Was sich hoffnungsvoll entfaltet
Einst im Mai in junger Kraft,
Wird im Herbste schnell veraltet
Zu den Toten hingerafft;
Aber unerschöpflich dringen
Trieb' um Triebe wachsend nach,
Und die starken Aeste schlingen
Sich zum hochgewölbten Dach.

Menschenkind, und du willst klagen,
Wenn im Wirbelsturm der Welt
Deine Hoffnung hingeschlagen
Gleich dem Laub zu Boden fällt?
Auf! Aus ungeschwächtem Marke
Schaffe neue, tausendfalt,
Und so wache, so erstarke
Wie der sturmerprobte Wald.

Seid gegrüßt, ihr grünen Hallen
Frühlingsheller Waldespracht.
Durch die Wipfel hör' ich's wallen
Hundertstimmig laut und sacht,
Treibend, knospend, vielgeschäftig
Rauscht's daher wie Geisterflug;
Lenz, ich spüre lebenskräftig
Deinen neuen Atemzug.


  Arthur Fitger . 1840 - 1909






Gedicht: Lenzgesang

Expressionisten
Dichter abc



Fitger
Fahrendes Volk
Requiem

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Lenzgesang, Arthur Fitger