Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Fahrendes Volk
162 Bücher



Arthur Fitger
Fahrendes Volk . 3. Auflage (vermutlich) 1890



XII.

In den dunklen Lindenzweigen
Tropft ein warmer Abendregen,
Und aus tausend Blüten steigen
Wohlgerüche mir entgegen.

Ruhig schlummert alles Leben
In der dämmerhaften Runde;
Nur die nächt'gen Falter schweben
Einsam noch in später Stunde.

Nur von ferne hör' ich leise
Eine Mädchenstimme singen,
Und ich fühle diese Weise
Zärtlich in die Seele dringen.

Die Fontänen leiser schäumen,
Marmorbilder stehn und lauschen;
Herz, nun hüte dich, in Träumen
Ahnungslos dich zu berauschen.

Denn der böse Feind ist mächtig,
Und er sucht dich neu zu kirren;
Hörst du wohl, wie schon verdächtig
Seine gold'nen Flügel schwirren?

Hörst du, wie am gold'nen Bogen
Tückisch er die Sehne knüpfet,
Und durch Lindenblütenwogen
Lauernd nah und näher schlüpfet?

Flieh', o flieh', daß nicht auf's Neue
Er den gift'gen Pfeil entsende;
Eitel Schmerzen, eitel Reue
Wären wiederum das Ende.


  Arthur Fitger . 1840 - 1909






Gedicht: In den dunklen Lindenzweigen

Expressionisten
Dichter abc



Fitger
Fahrendes Volk
Requiem

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

In den dunklen Lindenzweigen, Arthur Fitger