Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Fahrendes Volk
162 Bücher



Arthur Fitger
Fahrendes Volk . 3. Auflage (vermutlich) 1890



Die Ratskellerkatzen

Heut' soll mich kein Trunk bezwingen
Mit phantastisch tollen Fratzen;
Heute will ich euch besingen,
Riesige Ratskeller-Katzen.

Auf den Eimern, auf den Fässern
Dehnet ihr den Pelz, den weichen,
Keinen simplen Mäusefressern,
Bacchus' Panthern zu vergleichen.

Ja, er selber hat dem Priester
Seines Heiligtums gesellt euch,
Und ihr alten Bieder-Biester
Wähnt auf Naxos' Traubenfeld euch.

Evoe! O rotes Leben,
Das in unsren Adern schäumet!
Cymbeln, Thyrsen kränzt mit Reben,
Die Centauren aufgezäumet!

Laßt den Weihgesang erschallen,
Flöten, Pauken, jauchzend Lärmen,
Durch die alten, weiten Hallen
Hochbegeistert laßt uns schwärmen!

Aber hört den Gott gebieten, -
Daß ihr's tief im Herzen traget! -
"Wehe dem, der die Chariten
Frevelnd zu beleid'gen waget.

Wer es wagt, die Anmut meiner
Heil'gen Feier anzutasten,
Morgen soll er streng bei einer
Sauren Häringsleiche fasten,

Hinter seines Stirnbeins Klammern
Toben soll's, wie Aetna's Krater;
Und du sollst sein Hirn durchjammern,
Riesiger Ratskeller-Kater!"


  Arthur Fitger . 1840 - 1909






Gedicht: Die Ratskellerkatzen

Expressionisten
Dichter abc



Fitger
Fahrendes Volk
Requiem

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Die Ratskellerkatzen, Arthur Fitger