Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Fahrendes Volk
162 Bücher



Arthur Fitger
Fahrendes Volk . 3. Auflage (vermutlich) 1890



Der Eremit

Sei mir gegrüßt, du grüne,
Du Hochwaldeinsamkeit!
Hier ruhen Schuld und Sühne,
Hier ruhen Leid und Streit;
Doch bei den Menschen draußen
Da wogt's und kämpft und ringt,
Daß mir ein kaltes Grausen
Das tiefste Herz bezwingt.

Wie sie zum Ziele jagen
In sturmgehetztem Schritt,
Hat Keiner Zeit zu fragen,
Wen er im Lauf zertritt;
Und Jauchzen oder Jammer -
Und Leben oder Tod -
Und Ambos oder Hammer -
Das ist der Welt Gebot.

Einsam und abgeschieden
Beschließ' ich meinen Lauf;
Nimm heil'ger Waldesfrieden
Den Eremiten auf!
Ich schlaf' auf dürrem Laube,
Und Atzung schafft mein Pfeil,
Und an der Menschen Raube
Hab' ich nicht fürder Theil."

Der Klausner sprach's. Da rauschte
Am Weiher Busch und Rohr,
Und eine Hindin lauschte
Zur kühlen Flut hervor;
Sie trank mit durst'gem Munde,
Da schwirrte das Geschoß,
Und jäh aus tiefer Wunde
Ihr dunkles Herzblut floß.

Doch plötzlich - welche Flamme
Durchfunkelt rings den Wald!
Und dort - am Fichtenstamme
Welch' geist'ge Lichtgestalt?
"Kehr' um! Und ob du Schwingen
Auch nähmst vom Morgenroth,
Doch mußt du mit dir bringen,
So weit du fliehst, den Tod.

Wohin du auch magst wandern
In weiter Gotteswelt,
Du siehst, wie Eins dem Andern
Zum Todesopfer fällt;
Und Menschen, Thiere, Pflanzen
Seit grauer Schöpfungszeit
Gähren zum Heil des Ganzen
Erbarmungslos im Streit.

Denn was zu Daseins Pflichten
Dem Erdenschoß entsprang,
Muß um sich her vernichten
In eignem Lebensdrang;
Und Jauchzen oder Jammer -
Und Leben oder Tod -
Und Ambos oder Hammer -
Das ist der Welt Gebot.

Kehr' um! doch hör' dies Eine!
Die Weltschuld, dazu dich
Das Dasein zwingt, durch reine
Weltliebe sühnt sie sich.
Nur wer in vollstem Leben
Bewährt sein liebend Herz,
Nur dem ist zu vergeben
Die Schuld an so viel Schmerz."

Die Stimme schwieg. Und leise
Säuselte durch die Nacht
Des Windes Schlummerweise,
Die Wälder wogten sacht;
Still ward's um Kluft und Weiher,
Und still in Flur und Feld,
Als schritt' in heil'ger Feier
Die Liebe durch die Welt.


  Arthur Fitger . 1840 - 1909






Gedicht: Der Eremit

Expressionisten
Dichter abc



Fitger
Fahrendes Volk
Requiem

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Der Eremit, Arthur Fitger