Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Mynheer der Tod
162 Bücher



Gustav Falke
Mynheer der Tod . 1. Auflage 1892



Geheimes Graun

Hälst den Atem,
Starrst in die Luft.
Siehst du was? Horchst du?
- Ja doch! es ruft.

Lautlose Stille,
Nirgend ein Muck!
Narren dich Träume?
Neckt dich ein Spuk?

Laß mich! Aus Weiten
Kommt es heran.
Jetzt - wie mit Geisterhand
Faßt es mich an.

Faßt dich? du zitterst!
Sprich, was dich schreckt,
Was dir die Wange mit
Blässe bedeckt.

Frage nicht! Schweige!
Was es auch sei -
Grausend, geheimnisvoll
Schritt es vorbei.


  Gustav Falke . 1853 - 1916






Gedicht: Geheimes Graun

Expressionisten
Dichter abc



Falke
Mynheer der Tod
Mit dem Leben
Hohe Sommertage
Frohe Fracht
Das Leben lebt

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Geheimes Graun, Gustav Falke