Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Mit dem Leben
162 Bücher



Gustav Falke
Mit dem Leben . 1. Auflage 1899



Die tapfere Kehle

Faust auf den Tisch! Und das bin ich!
Titel und Würden zu Hause gelassen.
Hier bin ich Mensch. Beim Humpenfassen
        Stören sie mich.

Wer ist mein Zechkumpan? Alle herum!
Keiner, der trinken kann, ist mir zuwider.
Gießt er's die Kehle auch eimerweis nieder,
        Ich trink ihn um.

Wein auf den Tisch! Und ich bezahl.
Wird auch der letzte Pfennig versoffen,
Ei denn, was thut's! Jugend muß hoffen,
        Reichtum bringt Qual.

Prosit Gesellen! Hallo, keinen Rest!
Wollt doch dem Wirt die Fässer nicht lassen?
Einen kann man immer noch fassen,
        Voll sitzt man fest.

Faust auf den Tisch! Und jetzt ist's genug!
Alle am Boden in Schanden und Sünden.
Morgen könnt ihr den Weibern verkünden,
        Wer euch so schlug.


  Gustav Falke . 1853 - 1916






Gedicht: Die tapfere Kehle

Expressionisten
Dichter abc



Falke
Mynheer der Tod
Mit dem Leben
Hohe Sommertage
Frohe Fracht
Das Leben lebt

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Die tapfere Kehle, Gustav Falke