Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Mit dem Leben
162 Bücher



Gustav Falke
Mit dem Leben . 1. Auflage 1899



Die gelben Margeriten

Drei gelbe Margeriten
In meinem grünen Glas
Nicken von schlanken Stengeln,
Eine Sense hör ich dengeln,
Ihr gelben Margeriten
In meinem grünen Glas.

Die lauen Lüfte wehen,
In Sonne liegt das Feld,
Die Ähren alle biegen
Und beugen sich und wiegen
Sich wie die Lüfte wehen,
In Sonne liegt das Feld.

Die Ähren und die Halme,
Die Blumen und das Gras,
Sie können nicht immer prangen,
Vergehen heißt's, vergangen!
Die Ähren und die Halme,
Die Blumen und das Gras.

Die zarten Sterne aber,
Die mir die Liebste gab,
Leuchten über den schmalen
Rand herüber und prahlen,
Die zarten feinen Sterne,
Die mir die Liebste gab.

Die gelben Margeriten
In meinem grünen Glas,
Da ist der ganze helle
Lachende Sommer zur Stelle:
Drei gelbe Margeriten
In meinem grünen Glas.


  Gustav Falke . 1853 - 1916






Gedicht: Die gelben Margeriten

Expressionisten
Dichter abc



Falke
Mynheer der Tod
Mit dem Leben
Hohe Sommertage
Frohe Fracht
Das Leben lebt

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Die gelben Margeriten, Gustav Falke