Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Frohe Fracht
162 Bücher



Gustav Falke
Frohe Fracht . 1. Auflage 1907



Helden

Drei Reiter halten im Heidekraut.
Die Wolken jagen. Der Tag vergraut.
Ein alter Recke, weiß quillt ihm das Haar,
Erspäht vom Rappen die Türkenschar.
Rechts, auf dem Schimmel, krampft sein Sohn
Die Eisenfaust um den Schwertknauf schon,
Und der Enkel zur Linken, ein Milchgesicht,
Prüft seinen Pfeil: heut zittere nicht.
Weithin schweigt das düstere Land
Bis an die schwarze Wälderwand,
Wo ihre bangen Hütten stehn,
Und Weib und Kind und Schwester gehn.
Leis klirrt des Alten Eschenspeer,
Schiebt sich der Rappe hin und her,
Und über des Schimmels Sattelknauf
Zuckt hastig ein hungriger Schwertblitz auf.
Der Knabe hebt den Bogen sacht
Und brennt auf seine erste Schlacht.


  Gustav Falke . 1853 - 1916






Gedicht: Helden

Expressionisten
Dichter abc



Falke
Mynheer der Tod
Mit dem Leben
Hohe Sommertage
Frohe Fracht
Das Leben lebt

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Helden, Gustav Falke