Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Frohe Fracht
162 Bücher



Gustav Falke
Frohe Fracht . 1. Auflage 1907



Der Angler

Des Himmels blasse Bläue, leicht betupft
Mit Wolken, die geballter Watte gleichen,
Und kleinsten, die wie weiße Dunen leicht
Mit einem höhern Wind ins Weite streichen:

Bequem vor meine Füße hat der Teich,
Der mittagsstille, mir dies Bild gebreitet,
Durch das, ein wunderliches Himmelswild,
Ein blankes Fischlein wie ein Vogel gleitet.

Ganz zaghaft werf ich meine Angel aus.
Was wird sich heut an meinem Haken reißen?
Ein Fisch? Ein Vogel? Oder wird gar ein
Genäschig Englein auf den Köder beißen?

Schon hat es angebissen, zuckt die Schnur.
Welch seltner Fang wird zappelnd nun erscheinen?
Ach, nur ein simpler Barsch! Und trägt nicht mal
Ein Märchenkrönlein, wie man sollte meinen.


  Gustav Falke . 1853 - 1916






Gedicht: Der Angler

Expressionisten
Dichter abc



Falke
Mynheer der Tod
Mit dem Leben
Hohe Sommertage
Frohe Fracht
Das Leben lebt

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Der Angler, Gustav Falke