Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Das Leben lebt
162 Bücher



Gustav Falke
Das Leben lebt . 1. Auflage 1916



Weihnachtsgebet 1915

Sieh, Herr, am Wege liegen wir
und heben unsre Hände
und unser blutend Herz zu Dir:
Ein Ende mach, ein Ende.

                        Stimme von oben:
                        "Fürchtet euch nicht!"

All unsre tiefe, tiefe Not,
der Mütter Weh, der Brüder Tod,
schreit Tag und Nacht zu Dir empor,
o neig uns Weinenden Dein Ohr.

                        Stimme von oben:
                        "Siehe, ich verkündige
                        euch große Freude, die
                        allem Volkewiderfahren
                        wird."

Wie tief wir auch getroffen,
wir wollen glauben und hoffen.

                        Stimme von oben:
                        "Euch ist heute der Heiland
                        geboren."

Dank, daß Du in die Nacht der Welt
Deinen himmlischen Stern gestellt.
Dein heilig Licht
nimm uns nicht
und richte uns Gebeugte auf,
heil unsre Wunden, hemm den Lauf
der Tränen, still die Klagen
und hilf das Schwere tragen.

                        Stimme von oben:
                        "Ehre sei Gott in der
                        Höhe!"

Erschaffer und Erhalter,
Vernichter und Gestalter,
Du winkst, und über Nacht und Not
wird sich Dein Tag erheben
und uns mit seinem Morgenrot
die Siegesfahne geben.

                        Stimme von oben:
                        "Und Friede auf Erden
                        und den Menschen ein
                        Wohlgefallen."

Amen! - -


  Gustav Falke . 1853 - 1916






Gedicht: Weihnachtsgebet 1915

Expressionisten
Dichter abc



Falke
Mynheer der Tod
Mit dem Leben
Hohe Sommertage
Frohe Fracht
Das Leben lebt

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Weihnachtsgebet 1915, Gustav Falke