Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Das Leben lebt
162 Bücher



Gustav Falke
Das Leben lebt . 1. Auflage 1916



Tag der Toten

Heut ist der Tag der Toten. Niemals flossen
um Tote so viel Tränen. Grab an Grab
wölbt sich, und jedes hält umschlossen
ein Herz, das freudig sich zum Opfer gab,
zornheiß und voller Sturm ... Nun ruht
die ausgelöschte Glut.

Die Not der Zeit, die unsere Toten mehrte,
die hügelhaft die Leichen aufgetürmt,
sie war es auch, die sie das Sterben lehrte,
daß sie wie Helden in die Schlacht gestürmt.
Sie sanken blutend in den Sand
und jauchzten: Vaterland!

Auf Belgiens Boden und auf Frankreichs Fluren,
in Preußen, Polen, Rußland sanken sie,
die vor dem siebenfachen Feinde schwuren:
Wir können sterben, aber Deutschland - nie!
Sie starben ... aber uns erhebt
das Wort: Wer so stirbt, lebt!

Am Tag der Toten laßt uns männlich trauern,
streut Rosen auf ihr Grab und Lorbeer auch,
und laßt das Eine euch zu tiefst durchschauern:
Deutschland zu schirmen bis zum letzten Hauch -
Und gilt es Opfer unerhört -
bei unseren Toten: schwört!


  Gustav Falke . 1853 - 1916






Gedicht: Tag der Toten

Expressionisten
Dichter abc



Falke
Mynheer der Tod
Mit dem Leben
Hohe Sommertage
Frohe Fracht
Das Leben lebt

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Tag der Toten, Gustav Falke