Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Das Leben lebt
162 Bücher



Gustav Falke
Das Leben lebt . 1. Auflage 1916



Getrost

Warum soll mir bangen in der Nacht?
Wandert nah nicht schon der lichte Morgen?
Wandert näher, hellen Angesichts?
Und an seiner Brust bin ich geborgen.

War die Nacht auch noch so sternenleer,
rauschten noch so tief die schwarzen Bronnen,
Horch! die erste frühe Lerche singt,
selig, wieder sich im Licht zu sonnen.

Und die letzte und die längste Nacht?
Kann sie länger als mein Seufzer dauern?
Kaum, daß ihr die Tore aufgetan,
wiegt die Seele sich in Morgenschauern.


  Gustav Falke . 1853 - 1916






Gedicht: Getrost

Expressionisten
Dichter abc



Falke
Mynheer der Tod
Mit dem Leben
Hohe Sommertage
Frohe Fracht
Das Leben lebt

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Getrost, Gustav Falke