Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Das Leben lebt
162 Bücher



Gustav Falke
Das Leben lebt . 1. Auflage 1916



Frecher Besuch

Lyrische Geister,
dreist und dreister,
waren ein Stündchen bei mir geblieben,
wollten nun gehn. Verlangte ein jeder
zum Abschied noch Tinte und Feder,
wollte mir was ins Album malen,
glaubte mich also zu bezahlen
für verursachte Störung.
Was half die Empörung?
Sie waren die Menge
und ich im Gedränge.
Himmel, verbrauchten
sie Tinte! Sie tauchten
die Feder bis über die Ohren ins Faß
und klecksten den ganzen Schreibtisch naß,
beschrieben zehn Seiten mit vielen Grimassen
und riefen: Das können Sie drucken lassen!
Den Titel müssen Sie selbst erfinden,
und ist es gedruckt, dann lassen Sie's binden,
so oder so,
in Schweinsleder oder Kaliko.


  Gustav Falke . 1853 - 1916






Gedicht: Frecher Besuch

Expressionisten
Dichter abc



Falke
Mynheer der Tod
Mit dem Leben
Hohe Sommertage
Frohe Fracht
Das Leben lebt

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Frecher Besuch, Gustav Falke