Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Die singende Sünde
162 Bücher



Georg Busse-Palma
Die singende Sünde . 1. Auflage 1905



Einer Mutter

Der Herr des Lebens, der im Ew'gen ruht
Und der auch sah, wie ich dein Kind umworben,
Weiß, daß der Schlechtste nie soviel verdorben,
Als es der Unverstand tagtäglich tut.

Und dennoch schuf er Mütter so wie dich,
Um hilflos schwache, zarte Mädchenblüten
Im Hexentanz der Riesenstadt zu hüten -
Du und dein Kind, ihr beide dauert mich!

Erst wenn das Maul der Zeit zwei Jahre schlang,
Soll ich zurück und wieder um sie werben?
Ach Gott, Madame, ich käm' nicht mal ums Sterben!
Ich nehm' kein Glas, aus dem ein andrer trank!

Und dort, wo alles um sie geilt und giert! - -
Der Schüdderump, der große Schicksalskarren
Zermalmt mit ihr auch mich vergrämten Narren-
Nur du bleibst aufrecht, aufrecht und borniert! - -


  Georg Busse-Palma . 1876 - 1915






Gedicht: Einer Mutter

Expressionisten
Dichter abc



Busse-Palma
Zwei Bücher Liebe
Die singende Sünde

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Einer Mutter, Georg Busse-Palma