Gedichte.eu Impressum    

Gedichte, Lyrik, Poesie

Erlebte Gedichte
162 Bücher



Otto Julius Bierbaum
Erlebte Gedichte . 2. Auflage 1903



Rasende Lenzlust

Maisonne, warmer, bebender Strahl,
Oh fröhliches Glänzen, so weich und jung,
Sorgen scheuchend und Falten glättend!
Das Herz schwillt auf in wogendem Heben,
Und das Auge blickt frei um ins Grüne,
Und es regen sich winterschlafsatte Gefühle.
Wo nur ein weibliches Wesen schaukelnd
Mit üppig vollen Hüften sich naht,
Wo nur eine Brüsterundung lockend,
Umschmiegt von enganliegender Hülle,
Athmet, da schwärmen die schwülen Blicke
Und legen sich lüstern auf die Conturen
Des süssen Bogenschwungs, bohren sich lechzend
In jede Falte des schwellenden Wunders.

Oh warmes Geheimniss weiblichen Leibes!
Oh holdes Mysterium, warm verborgenes,
Du heisser Lebensherd, dessen Brünste
Aus Augen und zuckenden Lippen lodern,
Oh heiliges Kleinod, innigumschlossenes,
Du weiches Ziel des zitternden Strebens,
Warmer Ruhepunkt der Liebe,
Schwellende, üppige Frucht, durchzogen
Von feurigen Blutes tosenden Kräften,
Erfüllt von Gluthen, sehnsuchtwüthig:
Oh Venusberg, dess Pforten beim Wehen
Des ersten Lenzwinds weit sich aufthun, -
Siehe, ein Pilger zu deinem Altare,
Nah' ich mich tannhäusertoll deinem Heiligthum,
Rhythmisch rast mir mein Herz im Gebete.
Segne erfüllend die Sehnsucht, Sehnsucht,
Segne die Sehnsucht, Aschtoreth!


  Otto Julius Bierbaum . 1865 - 1910






Gedicht: Rasende Lenzlust

Expressionisten
Dichter abc



Bierbaum
Erlebte Gedichte

Intern
Fehler melden!
AGB

Internet
Literatur und Kultur
Autorenseiten
Internet







Partnerlinks: Internet


Gedichte.eu - copyright © 2008 - 2009, camo & pfeiffer

Rasende Lenzlust, Otto Julius Bierbaum